Der Wahnsinn des Tschernobyl-
oder Fukushima Tourismus

Leute, die diese Orte besuchen, bekommen einen Geigerzähler, der die schwache Gammastrahlung anzeigt, die dort vorherrscht. Diese ist etwas niedriger als beim Röntgen und deshalb nicht sehr gefährlich. Aber diese Strahlung ist der Beweis für die Existenz von Unmengen von Radionukliden - also strahlenden Partikeln.

Die tödliche Gefahr hat dort also folgende Ursache: die unglaublichen Mengen von Radionukliden, die dort „herumliegen“ und „herumfliegen“ und dann eingeatmet werden, bringen das tödliche Krebsrisiko - halt ein paar Jahre später.

Diese Radionuklide sind so klein (Atome), dass sie von keiner Gasmaske oder keinem Baumarkt-Atemschutz abgehalten werden können.
Für uns als Physiker ist es unfassbar, dass Leute dort freiwillig hingehen.

Offenbar haben die Menschen keine Ahnung von dem gewaltigen Unterschied zwischen bloßer, äußerer Strahlung und den hochgefährlichen Radionuklide, die in ihren Körper gelangen.

Designed with Mobirise - Click now